Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/krater

Gratis bloggen bei
myblog.de





Des Wotans schwarzer Haufen.

Ich weiß nicht warum, doch plötzlich ereilte mich dieser Ohrwurm:

 

 Wir sind des Wotans schwarzer Haufen.
Hey ja ho ho!
Und wollen mit Tyrannen raufen!
Hey ja ho ho ho ho!

Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!
Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Kirchendach den roten Hahn!

Uns führt der wilde Reiter an.
Hey ja ho ho!
Ein Sonnenrad in seiner Fahn.
Hey ja ho ho ho ho!

Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!
Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Kirchendach den roten Hahn!

Am Kirchtor setzt es Brand und Stank.
Hey ja ho ho!
So mancher über uns're Klinge sprang.
Hey ja ho ho ho ho!

Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!
Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Kirchendach den roten Hahn!

Oh Vater Thor, dich preisen wir.
Hey ja ho ho!
Hier brennt Germaniens Kampfbegier.
Hey ja ho ho ho ho!

Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!
Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Kirchendach den roten Hahn!

Gib uns den Sieg, im Mondesschein.
Hey ja ho ho!
Wir schlagen alles kurz und klein.
Hey ja ho ho ho ho!

Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!
Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Kirchendach den roten Hahn!

Ziehen doch geschlagen wir nach Haus.
Hey ja ho ho!
Die Enkel fechten's besser aus.
Hey ja ho ho ho ho!

Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!
Spieß voran, drauf und dran.
Setzt aufs Kirchendach den roten Hahn!

26.6.08 16:59


Sieg für Deutschland.

Ach.. Was war das für ein Spiel?

Sieg für Deutschland, unverdient, so sagt man mir.
Heute schon mehrfach - die Türken hätten es verdient,
da sie besser gespielt haben.
Sie hätten es verdient, wir hatten nur Glück, sie Pech.

Tut mir leid, ihr Narren, denn ich sehe das nicht so.
Dieser Sieg ist verdient, wie jeder Sieg.
Wir sind den Weg gegangen, egal welchen Weg, wir haben
das Ziel erreicht.
Nur weil unsere Freunde, die Türken, diesen nicht wählten,
haben sie verloren.
Ihr Weg war schlecht, anscheinend zu steinig, zu beschwerlich.
Doch wir, wir sind den richtigen Weg gegangen, wir.
Wir sind ihn gegangen, voller Stolz und Tatendrang.
Unsere Freunde, sie haben uns Freundschaft vorgeheuchelt,
uns jedoch den Sieg nicht gegönnt.
Warum heuchelten sie uns diese Freundschaft vor?
Weil sie an ihren Sieg geglaubt haben.
So frage ich mich also:


"Nur weil jemand besser war oder ist,
hat er deshalb den Sieg mehr verdient?"


Nein, garantiert nicht, denn hinter jedem Volk stehen Taten.
Wenn es doch so wäre, dann müssten wir die Geschichte umschreiben.
Auch dort gab es Siege, welche nicht verdient waren, die es jedoch gab.
Deren "Sieg" noch heute Früchte trägt - Gruß an Amerika.


Auf jeden Fall hat mir das Spiel gut gefallen,
da es mitreißend war, episch.
Daran wird man sich zurückerinnern, bestimmt.
Noch Jahre, vielleicht auch nur Wochen oder Tage.
Mein Gedächtnis bedankt sich für dieses Spiel,
für eine weitere, schöne Erinnerung.
Mir bleibt es im Gedächtnis, garantiert.
Wenn das Volk gewillt ist, wird auch das Land aufleben.
..wieder aufleben.
Gestern war solch ein Tag, es hat gelebt.
Deutschland hat gelebt, man konnte es fühlen, es spüren.

..Leider waren es nur wenige Stunden.

Das habt ihr gut gemacht, Elf -
Ich bedanke mich für diesen Sieg, dieses Gefühl.

 

 

 

 

 

26.6.08 09:56


Der Iran erklärt der unnatürlichen Bräune den Krieg.

Mittwoch, 25. Juni 2008
Kein bisschen Spaß darf sein
Sonnenbänke im Iran verboten


Iran hat den Gebrauch und Import von Sonnenbänken verboten -
offiziell aus Gesundheitsgründen.
Wie der staatliche Rundfunk berichtete,
wollen die Behörden Solarien in Hotels,
Schönheitssalons und Sportstudios schließen lassen.
Die Iraner wurden aufgefordert, Betreiber von Sonnenstudios anzuzeigen.
Diese müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Begründet wurden die mit der iranischen Atomenergiebehörde
und dem Handelsministerium koordinierten Maßnahmen mit Strahlenschutz
am Arbeitsplatz und in der Öffentlichkeit.

Sonnenbänke sind in den vergangenen Jahren insbesondere unter
Iranerinnen sehr populär geworden.
Wegen der strengen islamischen Kleidungsvorschriften bietet sich ihnen nur an
wenigen Orten die Gelegenheit zum Sonnenbad im Freien.

Quelle: n-tv.de

Ha, was soll man dazu noch sagen? Fraglich, nicht wahr?
Im Zeitalter der Globalisierung und Offenheit für andere
Sitten, Gebräuche, Kulturen und Länder - solch eine Aktion?
Und da fragt der Islam sich noch ernsthaft, warum er als
"intolerant" angesehen wird?

Lieber Iran, auch die Benutzung von Toiletten solltet ihr euren Frauen
verbieten, zum 'Wasser lassen' müssten sie sich ja entblößen.

25.6.08 12:12


Deutschland / Türkei

Heute, heute ist es soweit!

Um 20:45 Uhr spielt Deutschland gegen die Türkei.
Ein heiliger Kampf, oder nicht?
Gehen wir zurück, so ist dies ein Kampf
der Heiden und des Islam.
Wotan gegen Allah, Thor gegen Mohammed.
Eine interessante Begegnung, welche wir vor
4000 Jahren gewonnen hätten, so denke ich.
Dieses Spiel ist ein geschichtliches Ereignis,
doch eingehen wird es nicht, es wird bestehen.
Ja, selbst ich freue mich auf diese Begegnung
und das, obwohl ich Fußball verabscheue.
Aber nicht jetzt, nicht hier, nicht heute.
Hier geht es schließlich um mehr, nicht wahr?

Man könnte es schon fast als Auf-, sogar Widerstand ansehen.
Hat sich hier, in diesem Land, nicht tatsächlich
die Unterdrückung eingebürgert?
Während es Menschen gibt, welche andere Menschen
offentsichtlich verachten, wiederum das Gegenteil
nicht machbar ist, da der Staat dieses Geschehen beinflussen würde.
Es ist diese übernatürliche Macht, die alles dreht und wendet,
bis es einen Verlierer gibt, bis eine Existenz versiegt.

Gerechtigkeit, ein Wort ohne Bedeutung, weggesperrt.
Versteht mich nicht falsch, hier geht es nicht um Hetze,
als Freund des Landes sehe ich diese Situation wahrscheinlich anders,
aber wohin führt uns dieser Pfad? Ins Unglück.

Doch, zurück zum Thema:
Brot und Spiele für das Volk, die Völker!

Gebt euch Mühe, mehr Mühe, als ihr habt.
Deutschland, ich wünsche euch Glück - auch euch, Türken.


25.6.08 11:54


Christus - Lüge ohne Halt.

Wer seinen Weg in und durch Christus findet,
wird ewig auf der Stelle stehen.

Jesus starb jung, Jesus starb ohne Erfahrung.
Heute - da würde er über sich selbst lachen,
über seine Theorien und sein Leben,
die Lächerlichkeit seiner Existenz.

Ja! Ein interessanter Mensch, dieser König
der Juden - so sagt man.
Ein dummer Mensch, ein Mensch, ein Opfer seiner
eigenen Torheit - so sage ich.
Wer glaubt schon an Menschen, die nicht an einen
Glauben? Die ihm seinen Wert zeigen, ihm zeigen,
was er wert ist.
Sie schlugen ihn ans Kreuz, mit harten, konsequenten
Schlägen, ohne Reue.
Götzen schaffen sich nur schwache Menschen,
Menschen ohne Wert, ohne Selbstwert.
Man glaubt nicht an Götter, wenn man an sich
selbst glaubt! Man glaubt nur an die Menschen,
die glaubwürdig sind.

Jesus war ein naives Kind, noch heute!
Wie hätte er es ändern können, wenn er tot ist.
Es muss schlimm sein, dumm zu sterben..
Ich empfinde schon fast Mitleid.
Mitleid, für dieses armselige Kind.

Wer seinen Weg in und durch Christus findet,
findet seinen Weg im Untergang.
Dem Untergang des eigenen Geistes,
ohne Erlösung - der Dummheit.

25.6.08 11:07





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung